Neuer Friedhof, Edmund-Weber-Straße

Dieser „neue“ Friedhof der Ev. Kirchengemeinde Eickel wurde bereits 1885 eingeweiht.

Seit 1975 steht hier eine geräumige Kapelle, in der auch größere Trauerfeiern abgehalten werden können.

Die Kapelle ist die Größte in ganz Herne.

Im Erdgeschoss stehen 85 Sitzplätze und auf der Empore weitere 15-20 Sitzplätze zur Verfügung. 

Der Kapelle zugeordnet sind 2 Abschiedsräume.

Das schlichte Holzkreuz in der Mitte des Friedhofs ist ein Zeichen der Verbundenheit mit dem Bergbau. Es bestand ursprünglich aus Spurlatten, die der Ev. Kirchengemeinde Eickel von der 1973 geschlossenen Zeche Hannibal überlassen wurden. Im November 2017 musste das Kreuz aus Sicherheitsgründen ersetzt werden. Dabei wurde gleichzeitig das gesamte Umfeld des Kreuzes neu gestaltet.

Der hochwertige Memoriamgarten "Spuren des Lebens" -direkt neben dem Kreuz- ist 2016 entstanden. Er steht für Sargbestattungen und Urnenbeisetzungen zur Verfügung. Auch Partnergräber sind hier möglich. Die Kirchengemeinde bietet den Angehörigen hier in Zusammenarbeit mit dem Gartenfachbetrieb Klumpen Junior und der Friedhofsgärtnergenossenschaft Gelsenkirchen eG ein "Rundum-Sorglos-Paket" an.

Ebenfalls 2016 wurde im Norden des Friedhofs ein 1. Kolumbarium errichtet.

In 5 Einzelstelen stehen seitdem 30 Urnennischen für jeweils 1-2 Schmuckurnen zur Verfügung.

Das Umfeld der Kolumbarienanlage wurde schön und würdevoll gestaltet.

Auf Grund der überaus starken Nachfrage musste das Kolumbarium bereits im August 2017 um weitere 4 Einzelstelen mit insgesamt 24 Urnennischen (für 1-2 Schmuckurnen) erweitert werden.

Da die starke Nachfrage nach dieser moderen Bestattungsart anhält, erfolgte im Juni 2018 eine erneute Erweiterung um 3 Einzelstelen mit 18 Urnennischen (für 1-2 Schmuckurnen). Das gesamte 1. Kolumbarium verfügt dann über 72 Urnennischen (für 1-2 Schmuckurnen) und findet damit seinen vorläufigen Abschluss.

Die Errichtung eines 2. Kolumbariums in der Nähe der 1. Anlage ist bereits geplant und wird voraussichtlich im Frühjahr 2019 begonnen.

Auch diese neue Kolumbarienanlage wird wieder aufgelockert gestaltet und erhält dauerhaft ein schönes, würdiges Umfeld.

Als neue Begräbnisart werden seit 2016 Baumbestattungen mit dem System der Fa. Weiher angeboten.

2017 wurde das "Feld F" zum Begräbnisgarten "Meer der Ewigkeit" umgestaltet.  Schwerpunktmäßig werden hier "Urnen im Rasen" und Urnen in den  Bereichen "USB" beigesetzt.

 

Der Friedhof verfügt über Eingänge von der Edmund-Weber-Straße (Haupteingang) und von der Magdeburger Straße (Nebeneingang).

Die Parkplätze an der Kapelle sind über eine gesonderte Zufahrt von der Edmund-Weber-Straße zu erreichen.

Für die Grabpflege können kostenfrei Gießkannen ausgeliehen werden.

Sanitäranlagen sind an der Kapelle vorhanden.

 

Der „Neue Ev. Friedhof Eickel“ ist gut wie folgt zu erreichen:

Öffentliche Verkehrsmittel::

- Straßenbahn (Haltestelle „Auf der Wenge“):

Linie 306

- Bus (Haltestelle „Richard-Wagner-Straße“):

Linie 385

PKW:

- Navigation

Edmund-Weber-Straße 29 , 44651 Herne

oder

 

Magdeburger Str. 42-44 , 44651 Herne

 

Hinweis:

 

Die 2015 begonnenen qualitativen und optischen Verbesserungen auf dem gesamten Friedhof und in der Friedhofskapelle werden weiter fortgesetzt. 

Z.Z. plant die Ev. Kirchengemeinde Eickel eine umfassende Modernisierung der Friedhofskapelle und der beiden Abschiedsräume.

 

06.08.2018 

Wahlgräber

Auch auf dem Neuen Friedhof gibt es die klassischen Wahlgräber für

- Erdbestattungen und für

- Urnenbeisetzungen.

Die Wahlgräber werden 1- oder auch mehrstellig angeboten.

Es sind also Partner-/Familiengräber möglich.

Die Nutzungszeit beträgt bei einer Erdbestattung im Sarg  30 Jahre für Verstorbene ab vollendetem 5. Lebensjahr. 

Bei einer Urnenbeisetzung ist die Nutzungszeit auf 20 Jahre beschränkt.

Alle Nutzungszeiten können verlängert werden.

Die Pflege der klassischen Wahlgräber können sie selbst vornehmen oder einem Friedhofsgärtner übertragen.

Klassische Wahlgräber für Sargbestattungen auf dem Neuen Friedhof

Klassisches Wahlgrab für Urnenbeisetzungen auf dem Neuen Friedhof

Memoriamgarten (Wahl- und Reihengräber für Sargbestattungen und Urnenbeisetzungen)

2016 entstand in der Mitte des Neuen Friedhofs -unmittelbar neben dem Hochkreuz- ein gärtnergepflegtes neues Grabfeld, der

                              Memoriamgarten "Spuren des Lebens".


Dieser Memoriamgarten ist der 2. seiner Art in Herne; er wurde von der Gesellschaft deutscher Friedhofsgärtner zertifiziert und darf das entsprechende Signet  der Gesellschaft verwenden.

Memoriamgärten sind wunderschön gestaltete Gärten, die zugleich Teil eines Friedhofes sind.

Die lateinische Bezeichnung "in Memoriam", zu Deutsch "In Gedenken/In Erinnerung an..." wird hier perfekt verkörpert.

An diesem Ort gibt es keine trennenden Grenzbefestigungen klassischer Art mehr, sondern einen gepflegten gemeinsamen Garten, in den die einzelnen Gräber mit ihren Grabsteinen harmonisch eingebunden sind.

Der Memoriamgarten ist mit Sitzbänken ausgestattet und verfügt über eine behindertengerechte Brunnenanlage.

Den Hinterbliebenen wird in diesem  Memoriamgarten ein liebevoller Ort der Ruhe und Trauer geboten, gleichzeitig wird die Pflege und Instandhaltung der Anlage - im Rahmen eines Pflegevertrages-  dauerhaft von einem professionellen Fachbetrieb übernommen. 

Die Arbeit des Fachbetriebes (Friedhofsgärtner)  wird regelmäßig von einem Treuhänder nach feststehenden Qualitätskriterien überprüft. Die Gelder der Dauergrabpflege verwaltet als Treuhandstelle die Gärtnergenossenschaft Gelsenkirchen e.G.

Es stehen Wahlgräber für Sargbestattungen und für Urnenbeisetzungen zur Verfügung, für die Verlängerungen der Nutzungszeit möglich sind. Hier können auch Partner-/Familiengräber gewählt werden. 

Ebenfalls sind Reihenbegräbnisse/-Beisetzungen für Särge und Urnen möglich. Eine Verlängerung der Nutzungszeit ist für diese Begräbnisse/Beisetzungen nicht möglich.

 

 

Geschütztes Signet

Memoriamgarten "Spuren des Lebens"

Memoriamgarten "Spuren des Lebens"

Memoriamgarten "Spuren des Lebens"

Kolumbarium (Wahlgräber für Urnenbeisetzungen)

Das Kolumbarium nach der Erweiterung 2017

Das Kolumbarium wurde 2016 gebaut.

Es bestand ursprünglich aus 1 Kreuzstele und 4 formschönen Einzelstelen mit jeweils 6 Nischen.

Das Kolumbariums wurde in einen attraktiven kleinen Park mit Sitzgelegenheiten eingebunden.

Auf Grund der hohen Nachfrage musste bereits im August 2017 eine Erweiterung der Kolumbarienanlage um 4  weitere Einzelstelen mit jeweils 6 Nischen erfolgen.

In jeder Nische ist Platz für 1-2 Schmuckurnen. Es sind also Partnergräber möglich!

Auch Reservierungen werden gerne entgegengenommen.

Im Nutzungspreis für eine Beisetzung im Kolumbarium sind die Pflege der Umlage, die Beschriftung der Verschlussplatte einschließlich eines Symbols*  und die Friedhofsunterhaltungsgebühren enthalten.

Die Nutzungszeit beträgt 20 Jahre pro Nische; sie kann verlängert werden.

* Es stehen mehrere Symbole zur Auswahl

Baumbestattung (Wahl- und Reihengräber für Urnenbeisetzungen)

Baumbestattungen sind möglich als:

- Reihengrab mit 4 verschiedenen Urnen, die in zeitlicher Folge beigesetzt werden

- Wahlgrab mit 1-3 zusammengehörigen Urnen (Partner-/Familiengrab)

Baumbestattung, Systemschnitt

Baumbestattung, Urnensiegel

Urnen im Rasen (Reihengräber für Urnenbeisetzungen)

Im Begräbnisfeld "Meer der Ewigkeit"  und im "Rosengarten" des Neuen Friedhofs wird diese besondere Form der klassischen Reihengräber angeboten.

Beide Bereiche sind schön gestaltet und bieten einen würdigen Platz der Trauer und des Gedenkens.

Die Grabart  "Urne im Rasen" ist preisgünstig und für die Hinterbliebenen pflegefrei.

Die Nutzungszeit beträgt 20 Jahre. Eine Verlängerung ist nicht möglich.

Friedhofsunterhaltungsgebühren werden nicht zusätzlich erhoben; die Kosten für die  Inschrift auf der Stele sind im Nutzungspreis enthalten.

Alle Urnen werden der Reihe nach im Rasen beigesetzt. Die Namen der Verstorbenen werden auf einer Stele verzeichnet.

 

 

Namensstele für "Urnen im Rasen" im Begräbnisfeld "Rosengarten"

Namensstele für "Urnen im Rasen" im Begräbnisgarten "Meer der Ewigkeit"

Sargbestattung im Rasen (Reihengräber für Sargbestattungen)

Der Engel mit den ausgebreiteten Armen im "Rosengarten" Inschrift: "Friede sei mit Dir"

Diese Bestattungsform ist nur noch  im " Rosengarten" möglich.

Die Namen und Lebensdaten der Verstorbenen werden auf kleinen Grabsteinen verzeichnet.

Sargbestattungen im Rasen sind relativ preisgünstig.

Die Pflege der Grabstätte und der Grabstein einschließlich Beschriftung sind inklusive.

Reihengräber für Sargbestattungen

Für diese klassische Begräbnisart hält der Neue Friedhof ausreichende  Flächen im westlichen Teil des Friedhofsgeländes bereit.

Die Särge werden der Reihe nach beerdigt.

Die Nutzungszeit der Gräber beträgt für Verstorbene ab dem vollendeten 5. Lebensjahr 30 Jahre.

Für die Pflege der Gräber sind die Hinterbliebenen zuständig. Die Pflege kann aber auch  an einen Friedhofsgärtner übertragen werden.

 

 

Klassische Reihengräber für Sargbestattungen auf dem Neuen Friedhof