NEUE HOMEPAGE

Liebe/r Besucher/-innen,

mit der Vereinigung letztens Jahres haben wir nun auch die Homepages aller Bezirke in unserer Gemeinde zusammengelegt.
Unter dem Link
www.kgwe.de
finden Sie nun alle fünf Bezirke der Evangelischen Kirchengemeinde Wanne-Eickel.
Die bisherige Homepage unseres Bezirks wird noch eine kurze Übergangszeit erreichbar bleiben und dann abgeschaltet werden.
Bitte nutzen Sie ab sofort nur noch die o. g. neue Homepage.

Liebe Grüße,
bleiben Sie gesund und Gottes Segen
Ihr Redaktionsteam 

Gottesdienste ab 31.05.2020

Hinweise zu den Gottesdiensten ab 31.05.2020 finden Sie auf der Seite Gottesdienste.

Mitteilung des Presbyteriums der Ev. Kirchengemeinde Wanne-Eickel zur Feier von Gottesdiensten in unseren Kirchen vom 03. Mai 2020

Mit dem Treffen vom 30. April haben Bund und Länder gemeinsam vereinbart, dass ab Mai wieder in den Kirchen Gottesdienste gefeiert werden können. Wir wissen, wie sehr der Gottesdienst fehlt und deshalb freuen wir uns auch über diese gute Nachricht. In den letzten Tagen wurden die Fragen lauter, wann wir wieder mit den Gottesdiensten beginnen. Und wir haben uns am vergangenen Mittwoch bereits bei einer Sitzung des neuen Presbyteriums darüber beraten.

Denn mit der Freude über die wiedergewonnene Möglichkeit tragen wir auch eine Verantwortung. Eine Verantwortung für die Menschen in unserer Gemeinde.
Unsere Landeskirche hat deshalb eigens dafür ein umfassendes Schutzkonzept entwickelt – Maßnahmen, die jeden von uns schützen und eine unkontrollierte Verbreitung des Virus verhindern sollen.

Weil uns diese Verantwortung und der bestmögliche Schutz der Einzelnen wichtig sind, können wir gemeinsame Gottesdienste in unseren Kirchen erst dann verantworten, wenn wir dieses Schutzkonzept umsetzen können. Dafür braucht es für jede Kirche in unserer Gemeinde Planungen, Anschaffungen (mit Lieferzeiten) und konkrete Vorbereitungen. Eine zu frühe Öffnung, die nicht alles bedenkt, birgt Gefahren für jede einzelne Person. Deshalb gilt uns der Leitspruch:
„Gottesdienste so bald wie möglich – so spät wie nötig“

Dieser Prozess wird einige Wochen in Anspruch nehmen. Auf Grund dessen können wir erst Mitte Mai einen konkreten Termin für die ersten Gottesdienste benennen. Wichtig: Wir wollen als eine Gemeinde auch an einem Sonntag in allen Bezirken starten.

Alle wichtigen Informationen rund um die Teilnahme am Gottesdienst werden wir mit dem Termin bekannt geben.

In Vorfreude
Ihr/Euer Presbyterium Wanne-Eickel

Losung zum 04.08.2020

Tach auch! Bonjour! Buenos Dias! Hello! Moin! Jambo! Halo!
(Fast) tägliche und manchmal auch fromme Gedanken zum Zeitgeschehen aus dem Eine Welt Zentrum Herne.
Zugrunde liegen die täglichen Bibelverse der Herrnhuter „Losungen“, www.losungen.de.
Verantwortlich: Martin Domke
__________________________________________________________________________

Gedanken zum Zeitgeschehen

Dienstag, 04. August 2020

Ich will den HERRN loben in den Versammlungen.
Psalm 26,12

Wie ist es nun, Brüder und Schwestern?
Wenn ihr zusammenkommt, so hat ein jeder einen Psalm,
er hat eine Lehre, er hat eine Offenbarung,
er hat eine Zungenrede, er hat eine Auslegung.
Lasst es alles geschehen zur Erbauung!
1. Korinther 14, 26

Die katholische Kirche hat nicht erst seit heute ein kleines Problem: Ganze 60 Priester – die gendermäßig korrekte Form „Priester*innen“ stößt hier an allzu hohe Hürden - wurden 2019 in Deutschland geweiht, das ist weniger als der Abiturjahrgang eines kleinen Gymnasiums/Gesamtschule. Quo vadis, Kirche? Die alte Frage wird durch ein Papier aus dem Vatikan befeuert, in dem u.a. steht, dass „Laien“ keinesfalls priesterliche Aufgaben übernehmen dürfen. Wenn nun sogar Priester und Bischöfe diese jüngste römische „Instruktion“ als „völlig weltfremd“ bezeichnen, wenn sich allerorten Empörung über die „an der Wirklichkeit“ vorbeiziehende katholische Verwaltungsvorschrift breitmacht, wenn sich dies alles sogar in stark steigenden Austritten „aus dem Verein“ zeigt, dann ist auch einem evangelischen Personaldödel wie mir klar: Da ist ordentlich Druck auf dem Kessel.

Wen interessiert schon so ein Kirchenquark? Mich zumindest im Ansatz. Es zeigt, wieder einmal zu Coronazeiten, dass hier schon lange, viel zu lange, etwas grundlegend schiefläuft. Dabei geht es ja nicht einmal um die Frage, warum denn niemand mehr „Priester“ werden will, sondern darum, wie sinnvoll und stimmig die Konstruktion dieses „Amtes“ in sich überhaupt ist.

Evangelischerseits brauchen wir da gar nicht abschätzig oder mitleidig auf die andere Fraktion zu gucken. Die „lutherische“ Seite, die sich gerade in den letzten Jahren einer Wiederbelebung „priesterlicher Funktionen“ und liturgischer Erneuerungen aller Art verschrieben hat, geht unterm Strich genau in dieselbe Richtung. Vikarinnen und Vikare werden in ihrer Ausbildung so sehr auf ihre „Rolle“ getrimmt, dass die eigentliche Frage, wer denn die „Gemeinschaft der Heiligen“ in einem „säkularen“ Umfeld ist und wie sie sich bewährt, kaum noch in den Blick kommt. Wenn nicht „Verkündigung des Evangeliums“ und „missionarisches Handeln“ in unseren Papieren steht, sind wir sofort „sozialethisch eingeschränkt, das können andere auch und vielleicht besser“. Ich frage mich wirklich: Was würde Jesus dazu sagen?

Mich interessieren im Übrigen derlei Zuweisungen und Herabwürdigungen je länger je weniger. Ich sehe die Zukunft der Kirche und damit ihre ganze Würde und „Hoheit“ bei denen, die sich abseits aller Institutionen auf den Weg machen, um beschädigtes Leben aufzusuchen und zu heilen. Wie viele Nachbarschaftsdienste gibt es und gab es, um die niemand weiß und um die auch die Betroffenen niemals Aufhebens machen? Wie viele Dienste und Abschiede in Altenheimen, in denen Menschen Sterbende trotz aller Verbote begleiten? Wie viele versuchen Menschen zu begleiten, trösten, aufzuhelfen? Dazu gehören auch die, die Vernunft und Wissenschaft für gute Ratgeber halten, um die kirchlicherseits nicht selten zu sehende Unvernunft, im Blick auf Versammlungen und Gottesdienste einzuordnen.

Sie alle und viele mit ihnen sind „Priester des ewigen Gottes“. Denn der hält sich mit Sicherheit nicht mit Dogmen und Instruktionen aus Rom oder Wittenberg (heute Hannover) auf, sondern zwinkert uns freundlich zu: „Geht meinetwegen hin in alle Welt! Aber jetzt bleibt ihr erstmal zu Hause und macht dort euren Job!“

Im Übrigen gibt es für Katholiken zumindest in Deutschland die kleine, aber feine Alternative „Altkatholiken“. Mit Frauen als Priesterinnen, Laien die Gottesdienste gestalten, Priester*innen, die heiraten, keine Unfehlbarkeit des Papstes usw.

Obwohl mich das innerkirchlich eigentlich nichts angeht – diese muntere Gruppe von Menschen scheint mehr von der Ökumene, der „Weltkirche“, zu verstehen als so mancher Protestant. Ist nur so eine Idee, wenn wieder mal pro Jahr bald weniger als 50 Priester (die gendermäßig korrekte Form „Priester*innen“ stößt mit Sicherheit auch in den kommenden Jahren immer noch an allzu hohe Hürden) ordiniert werden können.

Ihr Martin Domke

Gemeinde- und Friedhofsbüro bis auf weiteres für Publikumsverkehr geschlossen

Bitte beachten Sie:

Das Gemeinde- und das Friedhofsbüro sind bis auf weiteres zu den bekannten Öffnungszeiten
(siehe hier) nur telefonisch, per Mail oder Brief zu erreichen.

März aktuell (Stand 20.03.2020)

Folgende Maßnahmen wurden für die Gemeinde Wanne-Eickel beschlossen:

1. Die Presbyteriums-Einführung ist verschoben. Die Bevollmächtigten bleiben im Dienst, die bisherigen Ausschüsse bleiben offiziell bestehen. Die Landeskirche arbeitet derzeit an einer Anpassung des Kirchwahlgesetzes.

2. Alle Gottesdienste und Andachten fallen durch Ministeriumserlass aus. Die Kirche hält sich daran. Der Erlass gilt zunächst bis zum 19. April einschließlich. Damit fallen auch alle Veranstaltungen, wie Osterfeuer etc. aus.

3. Alle Amtshandlungen, wie Taufen, Hochzeiten, Konfirmationen, die bis Ende Mai terminiert sind, werden verschoben und je nach Größe mit entsprechend Vorlaufzeit neu angesetzt, dies hängt von den Erlassen des Ministeriums ab.

4. Freizeitabsagen liegen in der Verantwortung der entsprechenden Freizeitleitung.

5. Kirchen dürfen geöffnet werden, um Stille Zeit zu haben oder für das Gebet. In unserem Bezirk läuft das derzeit über die Christuskirche.

6. Die Büros bleiben für den Publikumsverkehr bis 19. April vorerst geschlossen.

7. Es gibt Online-Aktivitäten und Hausandachten mit Flyer, die vorbereitet werden.

8. Sonntags läuten die Glocken von 10 Uhr bis 10:10 Uhr und um 10:30 Uhr für zwei Minuten zum Vater Unser.

9. Gottesdienste werden sonntags wohl aus der Kreuzkirche gestreamt.

10. Trauerfeiern finden nur noch im engsten Angehörigenkreis statt und auch nicht in unseren Kapellen, sondern draußen am Grab.

Die Ergebnisse des Geschäftsführenden Ausschusses der Gemeinde Wanne-Eickel 

März 2020

KIRCHENWAHL IM BEZIRK EICKEL

In dem neuen Leitungsgremium der Gemeinde Wanne-Eickel tragen neben einer Pfarrerin und sieben Pfarrern vier Presbyterinnen bzw. Presbyter aus jedem der fünf Bezirke gemeinsam die Verantwortung.

Im Bezirk Eickel hat die Wahl am 1. März 2020 für das Presbyterium folgendes Ergebnis gehabt:
Gewählt wurden nach der Anzahl der Stimmen Helga Stöckmann-Popp, Tobias Krause, Michael Kersting und Armin Borrmann.

Wir wünschen ihnen gemeinsam mit denen aus den anderen Bezirken Gottes Segen für ihre verantwortungsvolle Aufgabe in den nächsten vier Jahren.
(GH)

Verabschiedung der Küsterin am 2. Februar 2020

  Am 2. Februar musste sich unsere Gemeinde leider von ihrer Küsterin verabschieden. Sie war in den vergangenen Jahrzehnten nicht aus dem Gemeindeleben wegzudenken.
Wenn jemand wissen wollte, wo etwas zu finden sei, wie der genaue Ablauf in den Vorjahren war, und wieviel Material benötigt wurde, sie konnte weiterhelfen.
Sie erinnerte daran, dass keine Veranstaltung vergessen wurde, und bereitete sie schon einmal vor.
Auch wenn es ihr manchmal gesundheitlich schwer fiel, engagierte sie sich aus vollem Herzen für Gott und seine Kirche.
Dafür wollen wir ihr Dank sagen und wünschen ihr für ihren Ruhestand alles Gute und Gottes Segen.
GH

NACHRUF

Die Evangelische Kirchengemeinde Wanne Eickel, Bezirk Eickel, nimmt Abschied von ihrem Gemeindeglied, Mitarbeiter und Presbyter Dieter Wiede.
In unserer Gemeinde hat er an vielen Stellen mitgearbeitet, seit 2012 als Vorsitzender des Männerdienstes und ebenfalls seit 2012 als Presbyter.
Durch seine ausgeglichene und natürliche Art war er ein guter Ruhepol in der Gemeinde, durch seine unermüdliche Bereitschaft und Mithilfe hat er manches Projekt im Gemeindeleben wesentlich mitgetragen.
Wir können nur darin Trost finden, dass der Herr JESUS Christus, dem er in dieser Welt gefolgt ist, auch der Herr der kommenden Welt ist und ihn dort erwartet.
Wir sind sehr traurig und in unseren Gedanken und Gebeten bei seiner Familie, aber auch darin wollen wir GOTT die Ehre geben.

Sein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden.

Mitten aus unserer Sterblichkeit bekennen wir, was auch Dieter Wiede bekannt hat:
Sein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
AMEN

Altpresbyter und Ehrenvorsitzender des Männerdienstes verstorben:

Nachruf

 

  Die Evangelische Kirchengemeinde Eickel trauert um Fritz Albert Lampe, der am 1. Januar des neuen Jahres im Alter von 92 Jahren verstorben ist.

Fritz Albert Lampe war vom April 1963 bis zum Februar 2000 Presbyter und vom 1959 bis 1993 Vorsitzender des Männerdienstes unserer Kirchengemeinde.

Darüber hinaus lag ihm in der Gemeinde besonders die diakonische Arbeit am Herzen, 1993 hat er die Altkleidersammlung für Bethel und im Jahr 2000 den Mittagstisch für Bedürftige eingeführt.

  Zusammen mit seiner Familie, der in diesen Tagen unser besonderes Mitgefühl gilt, setzen wir unsere Hoffnung und finden unseren Trost in unserem Herrn JESUS Christus. Er ist der auferstandene und lebendige Herr, dessen Halt und Kraft unverbrüchlich über den Tod hinaus greift. Darum bezeugt der Apostel Paulus:  'Leben wir, so leben wir dem Herrn, sterben wir, so sterben wir dem Herrn. Darum, ob wir leben oder sterben, wir gehören dem Herrn Römer' 14, 8

 

Das Presbyterium der Ev. Kirchengemeinde Eickel